Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Rassismus in der Medizin – Vorurteile, Vorbilder, Verantwortung

Oktober 25 @ 19:15 - 22:30

Black Lives Matter Protest auf dem Königsplatz

Unter dem Motto “Vorbilder Neudenken-Mentoring als Schlüssel zu mehr Gleichberechtigung”  laden wir zu unserer zweiten Veranstaltung mit dem Thema Rassismus in der Medizin- Vorurteile, Vorbilder, Verantwortung Vorbilder ein, die sich auf verschiedene Arten gegen Diskriminierung engagieren.

Stattfinden wird dies am Dienstag, den 25.10.2022 im Walther-Straub-Hörsaal, Schillerstraße 53 in der Innenstadt.

Nach “Kinder und Karriere” freuen wir uns sehr beim zweiten Termin folgende Gäste zu begrüßen:

  • Herr Pierrot Raschdorff setzt sich als Autor, Marketingleiter und Beiratsmitglied von BeyonGenderAgenda für eine vorurteilsfreie Gesellschaft ein. In seinem neuen Buch “Schwarz. Rot. Wir. Wie Vielfalt uns reicher macht”, beschreibt Raschdorff, wie Vorbilder helfen können, Vorurteile zu überwinden und ein echtes Wir zu gestalten. Wie das Denken dahingehend geändert werden kann, dass wir die Diversität unserer Gesellschaft feiern und, was z.B. “Diversity Champions” damit zu tun haben, wird er uns erläutern.
  • Frau Ilka Stewen Ischep ist die Ansprechpartnerin des LMU-Klinikums für die allgemeine Gleichbehandlung AGG und kümmert sich um Fragestellungen zur Gleichbehandlung bezüglich Religion, Weltanschauung, Geschlecht, Behinderung, Alter, Identität oder Herkunft. Darüber hinaus vertritt Sie die Interessen der Mitarbeiter*innen des Klinikums als Mitglied des Personalrats. Seit 2008 setzt sie sich gegen strukturelle und alltägliche Diskriminierungen ein.
  • Frau Maike-Busson Spielberger ist Referentin für Gleichstellung an der Uni Freiburg, leitet EIRA-Mentoring (EIRA-Mentoring engagiert sich für mehr Präsenz von Frauen in allen Fachbereichen der Medizin sowie in Führungspositionen) und vertritt das Team Detect. „DETECT – gegen SEXISTISCHE und RASSISTISCHE DISKRIMINIERUNG in der medizinischen Ausbildung“ des Instituts für Allgemeinmedizin des Universitätsklinikums Freiburg verfolgt das Ziel, Diskriminierung im medizinischen Alltag sichtbar zu machen und Betroffenen eine Stimme zu geben. Mit einer fest im medizinischen Arbeitskontext (von Studium bis Station) verankerten Fortbildung zur Sensibilisierung für Rassismus und Sexismus willl DETECTin Freiburg dazu beitragen, Diskriminierung langfristig abzubauen.

Wir freuen uns auf eine spannende Podiumsdiskussion.

Im Anschluss wird es einen “Markt der Möglichkeiten” geben. Hier habt ihr die Möglichkeit euch untereinander und mit den Gastredner*innen auszutauschen und zu vernetzen.

Ebenfalls dabei sein werden Vertreter*Innen des Programmes GAIA (“Gemeinsam aktiv für interkulturellen Austausch”), die ein longitudinales integratives Programm für internationale Studierende der medizinischen Fakultät aufgebaut haben. Außerdem stellen Studierende den Arbeitskreis “Kritische Medizin” vor, der sich für ein solidarisches, diskriminierungsfreies und wertschätzendes Gesundheitssystem einsetzt. Sie kämpfen gegen Diskriminierung in der Wissenschaft und machen auf die dadurch resultierende “Information Gap” aufmerksam.

Falls ihr Interesse habt, euch das Buch von Herrn Pierrot Raschdorff zu kaufen, hat die Lehmanns Buchhandlung (Goethestraße 41) genügend Bücher bestellt, die ihr auch schon vorher erwerben und bei der Veranstaltung signieren lassen könnt.

 

https://mecumplus.de/projekte/vorbilder-neudenken

Details

Datum:
Oktober 25
Zeit:
19:15 - 22:30

Veranstaltungsort

Walther-Straub-Hörsaal
Schillerstraße 53
München, Deutschland
Google Karte anzeigen

Veranstalter

MeCUM Mentor
Veranstalter-Website anzeigen

Kritische Medizin München © 2022