Die Kritische Medizin München ist eine basisdemokratische, außeruniversitäre Gruppe mit Fokus auf medizinischen und gesundheitspolitischen Themen. Der Gruppe geht es darum, sozialpolitische Probleme in den Blick zu nehmen, welche im Gesundheitswesen zwar überall präsent sind, jedoch in Ausbildung, Studium und Berufsalltag nicht angemessen behandelt werden. Wir sind der Meinung, im Gesundheitssystem braucht es mehr kritische Stimmen, Selbstkritik am eigenen Rollenverständnis und Willen zur Veränderung bestehender Strukturen.

Die Gruppe steht allen Menschen offen und soll eine Plattform für kritischen Diskurs, Aktivismus und Bildungsarbeit bieten. Wir kommen in regelmäßigen, offenen Plena zusammen und arbeiten themenbezogene Vorhaben in Arbeitsgruppen aus. Die Kritische Medizin München ist hierarchielos, alle Arbeitsgruppen und Projekte entwickeln sich aus dem Gruppenprozess und organisieren sich selbst. Dabei soll Input aus der Gruppe, sowie aus dem Austausch mit bestehenden Initiativen und Gruppierungen kommen.

Alle Arbeit fußt auf gemeinsamen Wertvorstellungen. Wir sind für Gleichberechtigung und gegen jede Form von Menschenfeindlichkeit. Konkret verstehen wir uns dabei als antifaschistisch, antisexistisch und antirassistisch. Wir wollen transparent, selbstkritisch, respektvoll und achtsam im Umgang miteinander arbeiten. Gemeinsam setzen wir uns für ein solidarisches, diskriminierungsfreies und wertschätzendes Gesundheitssystem ein.

Damit München wieder kritisch wird.